News

Heute schon „gespannt“?

Schuhspanner (auch „Schuhstrecker“ genannt) sind ein wichtiger Bestandteil der Schuhpflege, aber nicht jeder Schuhstrecker eignet sich gleichermaßen für einen bestimmten Schuh. Vor allem Lederschuhe und –stiefel sind nicht gerade günstig – wenn sie einem lange erhalten bleiben sollen, sind beispielsweise Schuhspanner unverzichtbar. Wir zeigen, was einen qualitativen Schuhspanner auszeichnet und was man bei dessen Anschaffung und Verwendung beachten sollte.


Funktion und Material

Schuhspanner werden überwiegend für Lederschuhe verwendet, die durch das Tragen Gehfalten bekommen. Sie sorgen außerdem dafür, dass sich die Schuhe nicht verkürzen, wenn sie häufig feucht werden. Traditionell sind Schuhspanner aus Holz gefertigt. Das liegt daran, dass Holz Feuchtigkeit aufnehmen kann und damit verschwitzte oder nass gewordene Lederschuhe schneller zum Trocknen bringt. Wir empfehlen die Zederholzspanner von WOLY.


Jedem Schuh seinen passenden Schuhspanner

Schuhspanner sollten stets eine Nummer kleiner ausfallen als der Schuh, für den sie bestimmt sind. Dies hat einen einfachen Grund: Zu groß gewählt, überdehnen sie den Schuh; wenn sie aber wiederum zu klein sind, ist deren Einsatz überflüssig. Wichtig: Die Größe bereits eingelaufener Schuhe beachten! Bei spitz zulaufenden Schuhen können alternativ auch Schuhformer verwendet werden – sie üben weniger Druck auf die Spitze aus und verringern das Risiko einer Verformung.  
Unser Tipp: Das Komplett-Pflegeset von Búfalo – damit Sie noch länger Freude an Ihren Schuhen haben!

Fotostrecke